Test: Yarrah & wieviel Vegetarier steckt im Hund?

Yarrah Vegetarier

Wenn man sich durch´s Netz googelt, auf der Suche nach DER Studie die beweist, ob eine vegetarische (bzw. vielleicht sogar vegane) Ernährung für Hunde artgerecht und gesund ist, oder nicht, wird man kaum ein definitives Ergebnis finden – denn das gibt es zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Was es gibt, sind zahlreiche wissenschaftliche Doktorarbeiten, die dafür oder dagegen sprechen, sowie diverse Seiten, die ihren jeweiligen, persönlichen Standpunkt untermauern wollen. Irgendwie hat mich das Nicht-Wissen-Ob neugierig gemacht, und deshalb habe ich mich sehr darüber gefreut, als die niederländische Bio-Futtermarke YARRAH uns ihr vegetarisches und veganes Menü zum Testen angeboten hat … (mehr …)

Hundherum nachhaltig …

Nachhaltig

Ab nächster Woche frisst Henry unsere Nachbarn – mit gutem Gewissen. Denn dann beziehen wir die tägliche Futterration über einen Pferdeschlachter aus der Region, der am Wochenende Würstchen und Co. auf dem hiesigen Gemüsemarkt verkauft, und an einem Tag unter der Woche Hundebesitzer aus der Gegend mit frischem Fleisch für ihre Fellnasen versorgt. Ich freue mich riesig über die Möglichkeit und hoffe, dass wir langfristig auf diese direkte Futterquelle zurückgreifen können. Denn die Grundsätze, nach denen mein Freund und ich schon länger im Alltag leben, versuche ich auch vermehrt an Henrys Bedürfnisse anzupassen: Moral – Verantwortungsbewusstsein – Nachhaltigkeit. (mehr …)

Notfellchen: Stacy – Mischling

Stacy Mischling

  • Geschlecht: weiblich
  • Schulterhöhe: ca. 30 cm
  • Farbe: schwarz-braun-weiß

Die kleine Welpin wurde im September 2016 geboren und war von ihrem Besitzer nicht gewollt. Stacy und ihre Geschwister wurden daher in einem Tierheim abgegeben. Zum Glück fand sich eine liebevolle Pflegefamilie, bei der alle Babys wohlbehütet aufwachsen konnten. (mehr …)

Leinenzwang: Außer Rand am Band …

leinentraining

Heute gestehen Henry und ich euch unsere größte Schwäche: das Leinelaufen! Auch wenn wir hier manchmal schlau schreiben, müssen der Herr Labrador und ich in Verbindung mit einer Leine wie völlig planlose Amateure wirken. Die Wurzel des Übels kenne ich genau – weder mein Hund noch ich können die Leine besonders gut leiden. Deshalb kommt sie nur im äußersten Notfall zum Einsatz und wird die übrigen 90 Prozent der Zeit als zum Hundehalsband passendes, modisches Accessoire am Frauchen getragen. Zu den unbeliebten 10 Prozent gehören die Mittagspause im Hamburger Großstadtgetümmel oder andere Sondersituationen, die manchmal unsere geliebte Freiheit durchkreuzen … (mehr …)

Zuhause gesucht: Benny – Australian Shepherd

Benny Australian Shepherd

  • Geschlecht: männlich
  • 
Farbe: blue-merle

  • Schulterhöhe: 50 cm
  • 
Gewicht: 23 kg
  • 
Geburtsdatum: ca. 2003
  • 
Im Tierheim seit: 06.01.2017
  • 
HTV-Nummer: 17_S_17
  • Menschen gegenüber freundlich und aufgeschlossen



Bennys ehemaliger Halter kann sich leider nicht mehr um ihn kümmern, daher sucht der Hundesenior nun ein neues Zuhause. Der Australian Shepherd ist ein lieber netter Kerl, der gerne schmust. (mehr …)

Völlig Verhunschlicht …

Verhunschlicht

Es passiert im Alltag ziemlich oft, dass ich Henry beobachte und mich frage, zu wieviel Prozent da gerade der “echte” Henry am Werk ist. Also der unverfälschte Hund, der ganz genau so handelt wie seine Natur, Lust und Laune es ihm in den Sinn bringen. Machen wir uns nichts vor, in bis dato vier gemeinsamen Jahren hat er sich ganz schön vermensch- und ich mich ziemlich verhunschlicht. Aber ist das immer gut? Und vor allem, fühlt es sich immer echt an? (mehr …)

Galgo Español – Spaniens verratene Windhunde

Galgo

Am 1. Februar ist “Welt Galgo Tag”. Dieses Datum markiert das jährliche Ende der Jagdsaison in Spanien und besiegelt somit das traurige Schicksal mehrerer 10.000 spanischer Windhunde. Viele Galgos werden in den kommenden Tagen und Wochen nach einem kurzen, oft grausamen Leben getötet oder ausgesetzt und sich selbst überlassen …

Erhebt eure Stimme gegen diese schreckliche Tierquälerei und unterstützt die Kampagne #freethegalgo oder die Galgo Hilfe e. V. (mehr …)

Notfellchen: Mucki – Mischling

Mucki Mischling

  • Geschlecht: männlich
  • Farbe: beige-weiß
  • Schulterhöhe: ca. 34 cm
  • Gewicht: ca. 6 kg

Der gerade einmal 7 Monate junge Rüde Mucki ist der einzige cremefarbene Sohn einer schwarz-weißen Hundefamilie. Er sucht nun dringend ein eigenes Zuhause, in dem er ohne Angst und mit viel Liebe aufwachsen kann. Mucki ist ein sehr freundliches, verspieltes und absolut verschmustes Kerlchen und möchte die Welt erobern. (mehr …)

Die Kastration beim Hund – Ein Paradigmenwechsel

Pixabay

Von Ralph Rückert, Tierarzt

Ich gehöre zu einer Generation von Tierärzten, der beigebracht wurde, eher beiläufig und ohne großes Nachdenken alles zu kastrieren, was nicht bei Drei auf dem Baum ist. Für einige Tierarten ist das auch nach wie vor der einzig gangbare Weg. Katzen beiderlei Geschlechts werden nun einmal erst durch die Kastration zu Haustieren. Auch Kaninchen und einige Nager können unkastriert eigentlich nicht artgerecht gehalten werden. Beim Hund waren wir aber bezüglich der Kastration nie in einer echten Zwangslage. Man kann mit entsprechendem Aufwand selbstverständlich intakte Rüden und Hündinnen völlig artgerecht halten. Andere Gründe waren ausschlaggebend: Die Prophylaxe verschiedener Erkrankungen, verhaltensmedizinische Probleme und die generelle Erleichterung der Haltung für den Besitzer. Den Vorteil der Unfruchtbarmachung hat man eher nebenbei mitgenommen. Wir lebten in der Überzeugung, dass wir den Hunden auf jeden Fall etwas Gutes tun. Diesbezüglich wird uns aber nun gerade der Teppich unter den Füßen weggezogen! Wenn Sie es irgendwo laut krachen hören, könnte das der Aufprall unseres kollektiven tiermedizinischen Hinterns auf dem Boden sein.

(mehr …)

Fährtentraining: Immer der Nase nach …

Fährtentraining

Die Welt mit der Nase zu erkunden, ist eine der natürlichsten Beschäftigungen des Hundes. Wir können nur ansatzweise erahnen, welche Aromen-Explosionen in den Riechern unserer Vierbeiner passieren. Kein Wunder: Der Mensch hat etwa 5 Millionen, während Hunde – je nach Rasse – mit zwischen 125 und 220 Millionen Riechzellen auftrumpfen. Ich merke oft, wie k.o. Henry nach einer ausgiebigen Schnüffelrunde ist. Er hat dann richtige kleine Erschöpfungsfalten um die Lefzen, und die Augen schauen sehr müde und zufrieden drein … Habt ihr schon einmal darüber nachgedacht, eure Hunde “professionell” durch die Gegend schnuppern zu lassen? Eine, die sich mit dem Fährtentraining richtig gut auskennt, ist Maike Frenzel – ihre mobile Hundeschule und Verhaltensberatung hundeglücklich haben wir euch bereits in einem Artikel auf MyDog – der HundeBlog vorgestellt. Jetzt verrät Maike, wie diese Art der Spurensuche genau funktioniert und wie ihr mit eurem Vierbeiner einen erfolgreichen Schnüffelstart hinlegt … (mehr …)