Hardys

Die Beziehung eines Labradors zu seinem Futter kann man als “Grande Amore” (große Liebe) bezeichnen. Eine dieser fressfreudigen Fellnasen ist auch unser Henry – dabei verträgt er leider nicht so viel, wie er gern würde: Getreide und Geflügel bringen seinen Pelz zum Jucken. *Allergie-Alarm!* Entsprechend eingeschränkt ist die Futterauswahl, und umso mehr freut man sich über mögliche Abwechslung im Napf. Erst Recht, wenn diese kulinarische Ausflüge in die Toskana sowie nach Ligurien oder in die Abruzzen verspricht … [Dieser Beitrag enthält Werbung durch Markennennung & Verlinkung]

Wie ihr vielleicht schon wisst, sind wir begeistert vom HARDYS TRAUM-Konzept und -Futter: Viel frisches Fleisch, gesundheitsfördernde Kräuter und saisonale Gemüse sind die wesentlichen Zutaten dieser Naturkost für Hunde. HARDYS verzichtet u. a. konsequent auf Konservierungsstoffe, lehnt Tierversuche ab und verarbeitet keine gentechnisch veränderten Getreide. Neben Basisnahrung, Belohnungskeksen und Wohlfühlkräutern aus der Manufaktur, ist besonders die Zusammenarbeit mit Spitzenköchin und Hundefreundin Cornelia Poletto interessant.

jetzt geht es bei Hardys auf kulinarische Reise mit vier Pfoten nach “Bella Italia”!

Hardys

Drei mediterrane Kreationen für den Hund haben wir zum Testen für unseren felligen Feinschmecker erhalten – verpackt in ansprechend gestaltetem Dosen-Design geht es nach:

Ligurien: In der kleinsten Region Italiens findet man eine sparsame Küche vor. Das milde Klima – Ligurien wird von den Bergketten der Alpen und der Apeninnen geschützt – lässt Gemüse wie Mangold oder Spinat und würzige Kräuter wie Salbei und Rosmarin wachsen. Das bekannteste Gericht Liguriens dürfte das Pesto alla Genovese sein.

Für ihre ligurische Hunderfutter-Kreation verwendet Cornelia Poletto ausgewählte Kräuter.

Hardys

Toskana (siehe unteres Foto): Die toskanische Landküche ist sehr bodenständig und lebt von den grandiosen Produkten aus der Region. Ob zarte Bistecca alla Fionrentina, luftgetrockneter Schinken oder feinste Salami – die Fleischqualität in der Toskana ist hoch. Schwarzwild ist dort eine Delikatesse und hat Frau Poletto zu diesem Menü inspiriert. Ergänzt durch knackigen Staudensellerie in Kombination mit Wurzelgemüse.

Hardys

Abruzzen: Die Bewohner der Abruzzen, ein Gebiet zwischen Meer und Bergen, sind traditionsbewusst, was sich auch in der Küche widerspiegelt. Sie ist einfallsreich und schmackhaft, dabei bodenständig und deftig. Die Schafzucht spielt in den Abruzzen eine wichtige Rolle. So entstehen zahlreiche Spezialitäten, wie z. B. die berühmten Käsesorten Pecorino und Riccotta. Was liegt näher, als ein Lamm-Menü mit einem Rezept aus dieser Region? Abgerundet wird die 400g-Dose durch Brokkoli und Kartoffel.

Hardys

Fazit: Und wie findet Henry das Neue von HARDYS? Die Haupt-Inhaltsstoffe der drei Italien-Menüs sind eine spannende Kombination – jeweils ergänzt durch sinnvolle Beigaben von z. B. Grünlippmuschelextrakt, Leinöl und Mineralstoffen. Wie ihr auf dem Foto seht, hat das Fleisch eine gute Konsistenz, Möhrenstücke sind ebenfalls klar erkennbar und der Geruch ist (für ein Dosenfutter) relativ angenehm. Der Geschmacks-Test war nach wenigen Sekunden durch, wir konnten keine Mäkelei entdecken.

Das Schälchen wurde von Henry blitzeblank geschleckt.

Wenn man etwas kritisch anmerken möchte, wäre dies höchstens der stolze Preis von aktuell 2,99 € pro Dose (unser großer Rüde bräuchte davon 2 Stück am Tag). Fakt ist allerdings auch, dass Qualität ihren Preis hat, und wir die Menüs eher als kulinarisches Special denn als Alltagsfutter verstehen. Eines ist sicher: Der nächste Anlass die Fellnase zu verwöhnen kommt bestimmt.

Ciao Bello!

linie-quer_groß-NEU