Archives

Mehrhundehaltung: Aus 1 mach 2 mach 3 …

Mehrhundehaltung

Wenn es nach mir geht, könnte ich gut und gerne mit einem ganzen Hunderudel leben. Wenn man etwas mag, kann man davon einfach nicht genug bekommen – das ist zum Beispiel bei Süßigkeiten allgemein bekannt. Hunde sind meine Schokolade. In Henrys Fall habe ich ein besonders süßes Stück Vollmilch erwischt. Mein Labrador ist allerdings eine Einzelpackung. Weitere Hunde im Haushalt sind nicht nach seinem Geschmack …

Hundherum nachhaltig …

Nachhaltig

Ab nächster Woche frisst Henry unsere Nachbarn – mit gutem Gewissen. Denn dann beziehen wir die tägliche Futterration über einen Pferdeschlachter aus der Region, der am Wochenende Würstchen und Co. auf dem hiesigen Gemüsemarkt verkauft, und an einem Tag unter der Woche Hundebesitzer aus der Gegend mit frischem Fleisch für ihre Fellnasen versorgt. Ich freue mich riesig über die Möglichkeit und hoffe, dass wir langfristig auf diese direkte Futterquelle zurückgreifen können. Denn die Grundsätze, nach denen mein Freund und ich schon länger im Alltag leben, versuche ich auch vermehrt an Henrys Bedürfnisse anzupassen: Moral – Verantwortungsbewusstsein – Nachhaltigkeit.

Leinenzwang: Außer Rand am Band …

leinentraining

Heute gestehen Henry und ich euch unsere größte Schwäche: das Leinelaufen! Auch wenn wir hier manchmal schlau schreiben, müssen der Herr Labrador und ich in Verbindung mit einer Leine wie völlig planlose Amateure wirken. Die Wurzel des Übels kenne ich genau – weder mein Hund noch ich können die Leine besonders gut leiden.

Völlig Verhunschlicht – ich bin du

Verhunschlicht

Es passiert im Alltag ziemlich oft, dass ich Henry beobachte und mich frage, zu wieviel Prozent da gerade der „echte“ Henry am Werk ist. Also der unverfälschte Hund, der ganz genau so handelt wie seine Natur, Lust und Laune es ihm in den Sinn bringen. Machen wir uns nichts vor, in bis dato vier gemeinsamen Jahren hat er sich ganz schön vermensch- und ich mich ziemlich verhunschlicht. Aber ist das immer gut? Und vor allem, fühlt es sich immer echt an?

„Wilder wirds nicht“ – Hardys & Cornelia Poletto

Hardys Winterlicher Wildtopf

Wenn Henry ein Stamm-Restaurant hätte, für besondere Anlässe, dann wäre dies mit Sicherheit HARDYS TRAUM. Vom Welpen- über das Weihnachtsmenü haben wir uns schon bis in die Toskana geschlemmt, und waren jedes Mal begeistert! Vom Inhalt bis zur Optik – bei dem Solinger Familienunternehmen stimmt das Gesamtkonzept.

Konsequenz ist nichts für Weicheier …

Konsequenz Henry

Im Alltag mit Hund muss man konsequent sein, hört und liest man in Dauerschleife. Dabei war mir ursprünglich gar nicht bewusst, wie konsequent ich besonders mit MIR und ANDEREN sein muss.  „Ja, aber“ höre ich mich regelmäßig seufzen, schimpfen und bitten, wenn ich mit Henry unterwegs bin …

Wildbegegnungen: Auf Du & Du mit Fuchs & Reh

Wildbegegnungen

Wenn Henry und ich unsere Morgen- oder Abendrunde drehen, und ein Reh oder Fuchs auf der Bildfläche erscheint, macht mein Herz einen Sprung – weil ich mich über diese seltenen Momente so freue! Hört sich nicht nach der typischen Hundehalter-Aussage an, oder? Klar kenne ich die Erlebnisberichte von Freunden, Bekannten oder Gassi-Begegnungen über Hunde, die …

Kuscheln mit Kensons Hundebetten

Henry Kensons

Henry ist kein „Körbchenschläfer“ – ein Kopfkissen im Wohnzimmer und eines auf dem Teppich vor unserem Bett reichen ihm. Leider. Wir haben es wirklich versucht, mit sämtlichen Hundebett-Varianten an sämtlichen Orten des Hauses. Aber unser Labrador gehört zu den überzeugten „Bodenschläfern“, die lang ausgestreckt lediglich ihr schlappohriges Haupt auf einem Kissen betten. Dabei gehört die …

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen