Übersäuerung – von wegen Hundemagen …

Übersäuerung

Kennt ihr stille Leider? Wir haben einen zu Hause – und damit meine ich nicht meinen Freund, sondern unseren Labrador Henry. Stressige Phasen wie Jobwechsel oder Umzüge nimmt er mit trügerischer Gelassenheit hin. Höchstens zieht er mal eine Augenbraue hoch, während er so daliegt und den Trubel beobachtet. Und kaum hat man den Vierbeiner noch für seine entspannte Haltung bewundert, gibt´s wenig später die Quittung – morgens um vier auf den Teppich gekotzt …

(mehr …)

Vitalpilze: Naturgesund für deinen Hund [WERBUNG]

Vitalpilze

Habt ihr schon mal von Zoopharmakognosie gehört? Dazu habe ich letztens einen interessanten Artikel gelesen. Grob erklärt geht es darum, dass Hunde (und auch andere Tiere) durch den gezielten Verzehr bestimmter Pflanzen oder Erde eine Art Selbstmedikation betreiben. Die Bedienung an der Naturapotheke ist keine esoterische Öko-Phantasie, sondern schlicht und einfach Überlebensinstinkt. Durch konventionelle Nahrung haben Menschen und ihre Haustiere den direkten Kontakt zu Wildkräutern und Co. größtenteils verloren, aber zum Beispiel in Form der sogenannten Superfoods kehren natürliche Hilfsmittel auf den Teller oder in den Napf zurück. So auch die Vitalpilz-Kräuter-Mischungen für Hunde von MycAni[Dieser Beitrag enthält Werbung durch Markennennung & Verlinkung] (mehr …)

Giftköder: Alarmstufe Pink

Giftköder

Es fängt ja meistens wie ein ganz normaler Tag an. Aufstehen, anziehen, Frühstück, mit dem Hund raus, arbeiten, Mittagessen, mit dem Hund raus … BÄNG! Wenn der Alltag trügt, schlägt das Schicksal zu. Besonders, wenn man denkt „das wird mir nicht passieren“. Als Henry noch ein Welpe war, haben wir bis zum Erbrechen (nicht wörtlich nehmen) geübt, dass er nur frisst was wir ihm freigeben. Und das hat jahrelang auch spitzenmäßig funktioniert. Bis ich mich umdrehte und mein Hund sich hinterrücks auf einem Waldweg merkwürdige pinke Fleischbrocken einverleibte. Giftköder?

(mehr …)

Homöopathie: Der Thuja Hund

Thuja

Der Alltag mit einem futtersensiblen Hund – besonders, wenn es sich dabei um einen verfressenen Labrador handelt – kann eine ganz schöne Herausforderung sein. Während wir anfangs mehr als einmal kurz vorm Verzweifeln waren, merkt man heute kaum noch, dass Henry eigentlich auf ziemlich viele Nahrungsmittel allergisch reagiert. Nachdem die Ausschlussdiät relativ schnell unterschiedliche Auslöser für Hot Spots und Bauchschmerzen bei unserem Hund diagnostizierte, kam weitere Hilfe aus einer Ecke, deren Wirksamkeit mich total überrascht hat: die Homöopathie.  (mehr …)

Mantrailing: Mein Karli ist ein echter Spürhund

Mantrailing

Ja, ok, Karli ist ein kleiner Hund. Gerade einmal gut 5 kg schwer und dann auch noch ein Chihuahua-Terrier-Mischling. Aber auch er hat eine feine Nase und einen scharfen Instinkt. Die Größe des Hundes ist beim Mantrailing völlig egal. Wichtig ist, ob der Hund überhaupt Lust dazu hat und ob er sich bei dieser Tätigkeit wohl fühlt. Und das trifft auf Karli beides zu. Er liebt das Mantrailing und macht mich jede Woche mächtig stolz! [Dieser Beitrag enthält Werbung durch Namensnennung & Verlinkung] (mehr …)

Leckerlis: Unverzichtbar oder überflüssig?

Leckerlis

Wie haltet ihr es mit der Gabe von Leckerlis an euren Hund? Ist positive Bestärkung zwangsläufig mit dem Einsatz von Futter verbunden? Mag mein Hund mich Dank Leckerlis mehr? Und ist die Bestechung durch Nahrung noch echte Kommunikation? Für mich ist der Einsatz von Futter im Training gleichermaßen ein Fluch und ein Segen. Denn ich merke, wie mein Labrador „funktioniert“ wenn Futter im Spiel ist – oder eben nicht …

(mehr …)

Es war einmal eine Wurmkur …

Wurmkur

Das Wort „Kur“ hört sich irgendwie nach Wellness an. Wer gönnt sich nicht gerne mal eine Saftkur (oder wenigstens eine Haarkur) und hat danach das wohlige Gefühl, dem Körper mal wieder etwas Gutes getan zu haben. Dieser Gedanke und die Gewohnheit haben mich eine ganze Zeitlang auch zur Wurmkur für meinen Hund greifen lassen – immerhin wird man bei fast jedem Tierarzt-Besuch darauf hingewiesen: „Wann hatte er denn die letzte Wurmkur?“ Fast fühlt man sich als schlechtes Frauchen ertappt, wenn die angeratenen drei Monate schon rund sechs Monate her sind. „Wollen Sie lieber gleich eine mitnehmen?“ Früher hätte ich das direkt gemacht – seit ein paar Jahren aber nicht mehr.

(mehr …)

Furbo Hundekamera – Frauchen is watching you! [Werbung]

Furbo

Zum Glück muss Henry nur selten alleine zu Hause bleiben. Und wenn, dann ist er mit der Situation viel entspannter, als ich. Er weiß ja auch nicht, was ihm während meiner Abwesenheit alles passieren könnte. Und was sich dazu in meinem Kopfkino abspielt: vom Großbrand über eine Magendrehung bis hin zum irgendwo Hängenbleiben … Das ist ihm als Welpe nämlich schon mal unter einem Balkongitter passiert und zum Glück war ich direkt zur Stelle. Gerade blieb die Hündin eines Bekannten blöd mit einem Bein zwischen den Streben der Gartenbank hängen und zog so heftig, dass das Kreuzband riss. Unglücke kann man leider nicht immer verhindern. So schrecklich solche Zwischenfälle sind, so sehr beruhigt es, wenn diese wenigstens nicht vom Menschen unbemerkt passieren und der Vierbeiner in der Not auf sich gestellt ist. [Dieser Beitrag enthält Werbung durch Markennennung & Verlinkung] (mehr …)

Hund und Halter: Ziemlich beste Freunde

Karli_und_ich

Schon als Kind war ich ein absoluter Hundefreak und konnte nicht verstehen, wenn Freunde Angst vor unserem Schäferhund Charly hatten. Ja, zugegeben, er war recht groß, nicht besonders gut erzogen und sprang schnell an einem hoch. Da können gute 35 kg auch Angst machen. Und ja, sicherlich war es auch doof, dass kein Schuh und kein Stofftier vor ihm sicher waren, aber trotzdem war Charly unser sechstes Familienmitglied. Ein treuer Freund und Partner an unserer Seite. Ich kann mich noch gut erinnern, wie sehr mein Vater weinte, als wir ihn leider einschläfern lassen mussten. Die Hüfte machte einfach nicht mehr mit, wie bei so vielen Hunden dieser überzüchteten Rasse, und so mussten wir ihn irgendwann schweren Herzens erlösen.

(mehr …)

Wenn das Laufen schmerzt – Arthrose bei Hunden

Arthrose Pixabay

Arthrose ist eine weit verbreite Erkrankung, die nicht nur Menschen treffen kann. Leider sind auch die vierbeinigen Haustiere oft von der Krankheit betroffen, die jede Bewegung zum Schmerz werden lässt. Hunde sind wie Katzen oder Pferde nicht frei davon, an einer Arthrose zu erkranken. [Dieser Beitrag enthält Werbung durch Verlinkung] (mehr …)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen