Leckerlis: Unverzichtbar oder überflüssig?

Leckerlis

Wie haltet ihr es mit der Gabe von Leckerlis an euren Hund? Ist positive Bestärkung zwangsläufig mit dem Einsatz von Futter verbunden? Mag mein Hund mich Dank Leckerlis mehr? Und ist die Bestechung durch Nahrung noch echte Kommunikation? Für mich ist der Einsatz von Futter im Training gleichermaßen ein Fluch und ein Segen. Denn ich merke, wie mein Labrador “funktioniert” wenn Futter im Spiel ist – oder eben nicht …

(mehr …)

Es war einmal eine Wurmkur …

Wurmkur

Das Wort “Kur” hört sich irgendwie nach Wellness an. Wer gönnt sich nicht gerne mal eine Saftkur (oder wenigstens eine Haarkur) und hat danach das wohlige Gefühl, dem Körper mal wieder etwas Gutes getan zu haben. Dieser Gedanke und die Gewohnheit haben mich eine ganze Zeitlang auch zur Wurmkur für meinen Hund greifen lassen – immerhin wird man bei fast jedem Tierarzt-Besuch darauf hingewiesen: “Wann hatte er denn die letzte Wurmkur?” Fast fühlt man sich als schlechtes Frauchen ertappt, wenn die angeratenen drei Monate schon rund sechs Monate her sind. “Wollen Sie lieber gleich eine mitnehmen?” Früher hätte ich das direkt gemacht – seit ein paar Jahren aber nicht mehr.

(mehr …)

Furbo Hundekamera – Frauchen is watching you! [Werbung]

Furbo

Zum Glück muss Henry nur selten alleine zu Hause bleiben – und wenn, dann ist er mit der Situation viel entspannter, als ich. Er weiß ja auch nicht, was ihm während meiner Abwesenheit alles passieren könnte, und was sich dazu in meinem Kopfkino abspielt: vom Großbrand über eine Magendrehung bis hin zum irgendwo Hängenbleiben … Das ist ihm als Welpe nämlich schon mal unter einem Balkongitter passiert und zum Glück war ich direkt zur Stelle. Gerade blieb die Hündin eines Bekannten blöd mit einem Bein zwischen den Streben der Gartenbank hängen und zog so heftig, dass das Kreuzband riss. Unglücke kann man leider nicht immer verhindern, und so schrecklich solche Zwischenfälle sind, so sehr beruhigt es, wenn diese wenigstens nicht vom Menschen unbemerkt passieren und der Vierbeiner in der Not auf sich gestellt ist.

Ab sofort lasse ich die Fellnase ein wenig beruhigter zurück, wenn ich mal ein paar Stunden lang auf einen Termin muss, zu dem Henry mich nicht begleiten kann. Dann bleiben wir zwei über Furbo* in Kontakt – so heißt die neue Hundekamera von Tomofun, die wir zum Testen erhalten und direkt in unser Herz geschlossen haben! Hier erfahrt ihr, warum …

(mehr …)

Hund und Halter: Ziemlich beste Freunde

Karli_und_ich - was sich liebt, das neckt sich.
Karli_und_ich – was sich liebt, das neckt sich.

Schon als Kind war ich ein absoluter Hundefreak und konnte nicht verstehen, wenn Freunde Angst vor unserem Schäferhund Charly hatten. Ja, zugegeben, er war recht groß, nicht besonders gut erzogen und sprang schnell an einem hoch. Da können gute 35 kg auch Angst machen. Und ja, sicherlich war es auch doof, dass kein Schuh und kein Stofftier vor ihm sicher waren, aber trotzdem war Charly unser sechstes Familienmitglied. Ein treuer Freund und Partner an unserer Seite. Ich kann mich noch gut erinnern, wie sehr mein Vater weinte, als wir ihn leider einschläfern lassen mussten. Die Hüfte machte einfach nicht mehr mit, wie bei so vielen Hunden dieser überzüchteten Rasse, und so mussten wir ihn irgendwann schweren Herzens erlösen.

(mehr …)

Wenn das Laufen schmerzt – Arthrose bei Hunden

Arthrose Pixabay

Arthrose ist eine weit verbreite Erkrankung, die nicht nur Menschen treffen kann. Leider sind auch die vierbeinigen Haustiere oft von der Krankheit betroffen, die jede Bewegung zum Schmerz werden lässt. Hunde sind wie Katzen oder Pferde nicht frei davon, an einer Arthrose zu erkranken.
Die Gelenkerkrankung wird durch den Verschleiß von Knorpelgewebe in den Gelenken hervorgerufen. Fehlt der Knorpel als natürlicher Gummi zwischen den Knochen, reiben diese aufeinander. Die Folgen sind höllische Schmerzen, die bis zur Bewegungsunfähigkeit des betroffenen Gelenks führen. Natürliche Nahrungsergänzungsmittel für Hunde können frühzeitig gegen Arthrose helfen.* (mehr …)

Karli und ich – wer sind wir eigentlich?

Hallo und herzlich willkommen auf unserer Gastblogger-Seite! Zunächst möchten Karli und ich uns kurz vorstellen und verraten, wie wir auf MyDog gelandet sind:

IMG_1126Karli ist ein Terrier-Chihuahua-Mischling, wiegt leichte 5 kg und feierte gerade seinen dritten Geburtstag. Nach gut sechs Jahren Nerven und Diskutieren mit meinem Mann, damals Freund, konnte ich ihn schließlich zu einem eigenen kleinen Doggy überreden. Seitdem sind wir zu dritt und ziemlich happy. Wir können uns ein Leben ohne unsere Fellnase einfach nicht mehr vorstellen! Und jeden, der uns fragt, ob uns nicht die letzte Gassirunde am Abend nervt, dem können wir direkt und ehrlich antworten: Nein! Dafür lieben wir unseren Kleinen einfach zu sehr. Naja, unter uns: Natürlich nervt es manchmal, besonders bei Kälte, Regen o. ä., aber wenn Karli danach eingerollt, glücklich und zufrieden im Körbchen liegt, da weiß man dann doch wofür man es getan hat. Und: Man selbst schläft nach der letzten Doggy-Runde auch einfach besser! (mehr …)

FERAGEN: “Sie haben einen reinrassigen Mischling!”

Feragen

Dass Henry für mich der Schönste, Beste und Tollste ist, weiß ich auch ohne dass es mir jemand schriftlich gibt. Aber welche Gene machen ihn zu dem, der er ist? Jahrelang reimten wir uns die dollsten Kombinationen zusammen, die für unseren Supermix vom Bauernhof verantwortlich sein könnten. Über eine ordentliche Portion Labrador waren sich alle einig – aber darüber hinaus? Von der Deutschen Dogge bis zum Golden Retriever reichten die Vermutungen. Ich kann verraten, dass keine dieser beiden Rassen beteiligt ist. Denn jetzt wissen wir es genau, dank eines DNA-Tests von FERAGEN.

(mehr …)

Erst das Fressen, dann die Moral?

Moral

Wenn köstliche Grilldüfte aus dem Nachbargarten herüberwehen, könnte ich schwach werden. Mein Hund findet Fleisch eigentlich zu jeder Gelegenheit lecker – ist ja auch sein gutes Recht. Gebiss und Verdauungsapparat machen ihn zu einem “Carni-Omnivoren”, einem Allesfresser, der bevorzugt Fleisch vertilgt. Simpel betrachtet sind wir Menschen ebenfalls Allesfresser, kommen aber auch ganz gut ohne Fleisch zurecht. Ich bin Vegetarierin und füttere meinen Hund mit Fleisch – wie passt das zusammen? (mehr …)

Wölfe hautnah: Eine Traum-Erfüllung

Wölfe

Vor kurzem habe ich das Glück getroffen – es hat dichtes Fell, gelbe Augen und riecht nach nichts außer Natur. Meine Begeisterung für Wölfe begann, als ich im Alter von 13 Jahren die “Wolfsaga” von Käthe Recheis verschlang. Und wieder und wieder. Das Gold auf dem Schriftzung ist nur noch brüchig vorhanden. “Ein hohes Gitter zwischen mir und den Wölfen, ein tiefer Graben, den sie leicht überspringen könnten, wäre nicht der Drahtzaun dahinter … Zwei Wölfe laufen entlang des Grabens; sie kehren um, laufen zurück, kehren wieder um. Wie weit laufen Wölfe, wenn sie ihrer Beute folgen, fünfzig Kilometer oder mehr? … Der schmächtige Wolf unter dem Busch ist eingeschlafen. Sein Schwanz bewegt sich, die Ohren zucken. Läuft er im Traum durch hohes Gras, das seine Flanken berührt, läuft er im Schatten endloser Wälder dahin? Ich wünsche, ich könnte mein Menschsein vergessen und den Traum des Wolfes mit ihm träumen.” (mehr …)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen