HUNDESCHULE & SPIELSTUNDE

Hundegestütztes Coaching – Karli ist mein Co-Coach

Co-Coach Karli

„Hundegestütztes Coaching? Was ist das denn? Ah, du bist also jetzt Hunde-Trainer? Oder ist Karli etwa ein Therapiehund?“ – Äh, nein, keins von beiden … Der Begriff „Coach“ wird in vielen Bereichen eingesetzt und benutzt, und hat doch so viele unterschiedliche Bedeutungen. Da kann man schon mal durcheinander kommen.

Hundezeit: Was machen wir gemeinsam & ist das genug?

HAVNBERG

Das Tolle an einem Hund ist, dass er (fast) immer Zeit hat. Man muss nur die Leine zur Hand nehmen, schon stehen vier Pfoten parat. Beim Griff zum Lieblingsspielzeug begibt sich der Vierbeiner direkt in Startposition. Und wenn unerwartet Besuch vor der Tür steht, freut sich mindestens einer zu jeder Gelegenheit: der Hund. So eine …

Tierkommunikation: Gespräch mit meinem Hund

Tierkommunikation

Wer würde nicht gerne wissen, was in seinem Hund vorgeht? Ob er sich bei einem wohlfühlt oder warum er bestimmte Dinge nicht so gerne mag … Selbst wenn man seinen Vierbeiner gut einschätzen kann und ein eingespieltes Team ist, fehlt in manchen Momenten eine gemeinsame Sprache, um sich gegenseitig zu erklären. Als Jessica Fiedler von TIER-W-ISH anbot, ein unverbindliches …

Leckerlis: Unverzichtbar oder überflüssig?

Leckerlis

Wie haltet ihr es mit der Gabe von Leckerlis an euren Hund? Ist positive Bestärkung zwangsläufig mit dem Einsatz von Futter verbunden? Mag mein Hund mich Dank Leckerlis mehr? Und ist die Bestechung durch Nahrung noch ehrliche Kommunikation? Für mich ist der Einsatz von Futter im Training gleichermaßen ein Fluch und ein Segen. Denn ich merke, wie mein Labrador „funktioniert“ wenn Futter im Spiel ist – oder eben nicht …

Bloch & Radinger: Keine Angst vorm „bösen Wolf“

Günther Bloch Wolf

Günther Bloch ist, was Hunde angeht, mein persönlicher Guru. So emotional ehrlich und wissenschaftlich fundiert, wie der Kynologe mit den Vierbeinern lebt und arbeitet, begeistert es mich immer wieder. Dass Bloch im „Haifischbecken Hundeszene“ scheinbar nie den Humor und seine Souveränität verliert, macht den Kölner umso sympathischer …

Meiner hatte eine gute Kindheit …

tierschutzhund pixabay

… habe ich gestern einer netten Dame erklärt – und mich dabei fast ein bisschen geschämt. Denn ihrer ist ein „Tierschutzhund“, wie sie mir zum inzwischen dritten oder vierten Mal mitteilte. In den letzten Jahren sind meine Begegnungen mit Tierschutzhunden aus dem Ausland – bzw. deren Haltern – immer kurioser geworden, leider.

Wenn die Bindung flöten geht …

Bindung

… hilft auch die Hundepfeife nicht. Das musste ich vor Kurzem feststellen. Henry und ich waren gerade zu unserer Morgenrunde aufgebrochen, als er die Pfoten in die Hand nahm und windhundartig – so schnell habe ich ihn selten gesehen – abzischte. Ich rief relativ entspannt hinterher und war sicher, „der wird mir an der nächsten Ecke schon wieder entgegenkommen“. Denkste! Irgendwas lief hier gerade ordentlich schief …

Work-Dog-Balance – aus dem Alltag mit Bürohund

Work Dog Balance

Ich hatte es mir leichter vorgestellt, Hund und Job „unter einen Deckel“ zu kriegen. Die gute Nachricht: Es ist möglich – wenn man mit Leidenschaft hinter der Sache steht. Beim Abenteuer Work-Dog-Balance braucht man (Arbeit-)Nehmerqualitäten, denn die Reihenfolge ist klar definiert: Erst kommen der Job und der Hund, und schließlich man selbst. Um das Vollzeit-Arbeitspensum und die Bedürfnisse von Kollege Hund guten Gewissens – und ohne Burnout – meistern zu können, benötigt man hauptsächlich drei Dinge: reichlich Organisationstalent, Nerven wie Drahtseile und viel guten Willen.

Vor Anker gegangen – das Wasserspielzeug von Waggo

Anker

Kennt ihr das, wenn man UNBEDINGT etwas haben möchte, auch wenn die hinterste Ecke des Gewissens Bedenken anmeldet? So ging es mir vor einigen Monaten mit dem Anchors Aweigh Toy des New Yorker Labels Waggo. Der Hersteller aus Brooklyn gehört zu den „Leadern“ in Sachen Originalität und Qualität …

Frühlingsgefühle beim Hund – eine Geduldsprobe

Frühlingsgefühle

Der Frühling ist da, hurra – nicht! Das duftende Erblühen der Welt markiert eine Phase im Leben von Rüdenbesitzern, die nur mit äußerster mentaler Gelassenheit bewältigt werden kann. Je nach Rasse verfügen Hunde über 125 bis 220 Millionen Riechzellen, die sie meistens von März bis April dem ultimativen Praxistest unterziehen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen